HomepageUnser Wild

Auf unseren gut 5000 ha, die wir in den Jahren 2002 bis 2004 wildsicher eingezäunt haben, leben nach der letzten Wildzählung in 2005 etwa 1600 Stück bejagbaren Wildes. Die äußere Einzäunung wurde wie auf vielen Farmen Namibias nötig, um die Wilderei durch Einheimische einzudämmen. Da auch wir einige Nachbarfarmen haben, die vom Staat an Einheimische zur Bewirtschaftung übergeben wurden, war diese Maßnahme zur Sicherung unserer Wildbestände unumgänglich. Aufgrund der Größe der Farm sehen unsere Gäste diese Einzäunung bei der Jagd aber nur äußerst selten.

Hartebeester -


Die klassischen namibianischen Wildarten sind auch die mit den höchsten Vorkommen auf APEX. Springböcke (430), Oryx (340), Hartebeester (330), Warzenschweine (180) und die Kudus (150) bieten die meisten reifen Trophäenträger, aber auch die Bestände von Streifen- und Weißschwanzgnu und den Kleinantilopen Steinbock und Duiker lassen eine selektive Bejagung zu. Mit Erfolg haben wir in den letzten Jahren weitere Wildarten ausgewildert, deren Bejagung in absehbarer Zukunft aufgrund der wachsenden Bestände zu erwarten ist. Mit etwas Glück kommen Eland, Wasserböcke, Impalas und Blessböcke in Anblick, ebenso Zebras und Strausse. Geparde und Karakale ziehen regelmäßig ihre Spur genauso wie die allgegenwärtigen Schakale. Abgerundet wird die Fauna auf APEX durch die bunte Vogelwelt in ihrer einzigartigen Vielfalt. Die riesigen Nester der Webervögel sind nur ein Highlight, das jeder Naturliebhaber gesehen haben muss.

Oryx - Gemsböcke -